Zofingen digitalisiert mit CMI LehrerOffice, Klapp und anySpider

Die Schule Zofingen arbeitet seit Jahren mit CMI LehrerOffice – und das überaus erfolgreich. Denn die Schule belässt es nicht nur beim Einsatz der Software für Lehrpersonen. Sie setzt auf ein wirkungsvolles Gesamtpaket, das Eindruck macht: CMI LehrerOffice, Klapp und anySpider.

Schule Zofingen – ein kurzer Überblick in Zahlen

An der Schule Zofingen werden 1 400 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, wofür 220 Lehrpersonen verantwortlich sind. In der Schulverwaltung erledigen fünf Personen die Verwaltungsaufgaben. 

CMI LehrerOffice – die zentrale Datenbank

Zofingen setzt CMI LehrerOffice nicht nur für die Eingabe von Noten und den Zeugnisdruck ein. CMI LehrerOffice ist die zentrale Datenbank, die weitere im Einsatz stehende Lösungen mit Daten speist. Wie sieht das konkret aus?

Schulen wirkungsvoll digitalisieren

Grafik: Die Grafik zeigt das Zusammenspiel von CMI LehrerOffice, Klapp und anySpider.

CMI LehrerOffice und Klapp

Für eine reibungslose Kommunikation zwischen Lehrpersonen, Schülerinnen und Schülern sowie Erziehungsberechtigten, setzt die Schule auf Klapp. Über eine Schnittstelle zieht Klapp automatisch alle nötigen Stammdaten ins eigene System. So wählen Lehrpersonen mit wenigen Klicks ihre Klassen mit den zugeteilten Lernenden – schon kann die Kommunikation über Klapp beginnen. 

Dazu werden Absenzen, die die Erziehungsberechtigten in Klapp eingeben, automatisch nach CMI LehrerOffice übertragen. Dies bedeutet einen weiteren Automatisierungsschritt, der wertvolle Zeit spart und mithilft, laufend auf eine saubere und korrekte Übersicht zugreifen zu können. Zofingen war eine von 110 Schulen, die diese Schnittstelle innerhalb kürzester in Betrieb nahm. Die Schule war sogar so früh mit dabei, dass sie gleich bei der Mitentwicklung und beim Testing unterstützte.

Die beiden System sind eng gekoppelt. Mit Klapp setzt CMI auf den Marktführer in der Schulkommunikation. Zofingen ist ein gutes Beispiel dafür, wie nah die Zusammenarbeit und wie nahtlos die Integration erfolgt.

CMI LehrerOffice und anySpider

anySpider überträgt und synchronisiert Daten aus CMI LehrerOffice automatisch nach Apple School Manager und nach Microsoft 365.

Was macht anySpider mit den Daten für Microsoft 365?

anySpider überträgt die bereits strukturierten Daten aus CMI LehrerOffice nach Microsoft 365. Dort wird für jede Lehrperson und alle Lernenden ein Account sowie eine E-Mail-Adresse erstellt. Diese wird laufend aktualisiert. Zudem werden Personen automatisch ihren Klassen, Fachgruppen, Teams-Gruppen etc. zugeteilt. Die Lehrperson kann so jeweils bequem die ihr zugeteilten Lernenden ansprechen. Personen, die in CMI LehrerOffice nicht mehr existieren, werden in Microsoft 365 automatisch entfernt. Dieser automatisierte Prozess erspart den Lehrpersonen eine Menge Zeit.

Was macht anySpider mit den Daten für den Apple School Manager?

Der Apple School Manager verwaltet die Apple-IDs und die Geräte, die in der Schule verwendet werden. Dies sind in der Regel Tablets. anySpider erstellt automatisch für jede Lehrperson und alle Lernenden eine Apple-ID, die über die Schule verwaltet wird. Auch hier dient der Import der Daten aus CMI LehrerOffice dazu Klassen, Fachklassen und Gruppen für den Einsatz der Tablets zu erstellen. So greifen Lehrpersonen und Lernende automatisch und ausschliesslich auf die Inhalte und Lernangebote zu, die Schulklasse und Niveau entsprechen. Personen, die in CMI LehrerOffice nicht mehr existieren werden im Apple School Manager ebenfalls automatisch entfernt. Die Zeitersparnis fürs Einrichten der Geräte ist auch hier bedeutend.

Als Pilotschule für den Einsatz von anySpider amtete erneut Zofingen. Der Start in Schuljahr 2021/2022 war schliesslich der ultimative Härtetest, der schlicht reibungslos verlief.

Vier Fragen an Urs Schaufelberger,
Verantwortlicher ICT, Schulen Zofingen

Urs Schaufelberger, Zofingen

Bild: Urs Schaufelberger

Wie bewährt sich CMI LehrerOffice an der Schule Zofingen?

CMI LehrerOffice ist im Kanton Aargau für sämtliche Volksschulen seit Jahren das verbindliche Tool für die Noten- und Zeugnisverwaltung und hat sich in der Vergangenheit sehr bewährt. Wir schätzen – neben der Zuverlässigkeit des Produkts – insbesondere auch den ausgezeichneten Support. Zudem ist es für uns als grosse Schule sehr wichtig, dass auch Kundenwünsche für die Weiterentwicklung des Programms eingebracht werden können und die Programmierer diese umsetzen.

Aus welchen Hauptgründen setzen Sie auf CMI LehrerOffice, Klapp und anySpider?

Wir suchten an der Schule Zofingen nach einer Lösung, die uns die Möglichkeit bietet, die Abläufe in unserer komplexen Informatikumgebung zu automatisieren, zu optimieren und Doppelspurigkeiten zu verhindern. Ein weiteres Ziel bestand darin, eine zentrale und damit möglichst effiziente Bewirtschaftung unserer zahlreichen Accounts und Zugriffsberechtigungen zu erreichen. Zudem soll das neue System der Schulinformatik Zofingen benutzerfreundlich und offen für künftige Entwicklungen sein.

Da eine derartige Lösung mit den entsprechenden Schnittstellen bisher auf dem Markt noch nicht verfügbar war, brauchte es Firmen, die bereit waren, gemeinsam nach neuen Lösungen zu suchen. Hier fanden wir mit CMI, anykey und Klapp die richtigen Partner.

Wie verlief die Einführung von Klapp sowie der anySpider-Schnittstelle?

Im neuen System bildet die Datenbank von CMI Lehreroffice für die Schule Zofingen den zentralen «Daten-Master» für das gesamte Schulnetzwerk. Dies bedeutet, dass sämtliche weiteren Dienste der Schulinformatik (Azure/Office365, Apple School Manager, Klapp, MDM-Server für das Gerätemanagement, Cloud- und Printserver, etc.) auf dieser Grundlage basieren und die Stammdaten automatisiert übergeben werden müssen. Diese Neuentwicklung der erforderlichen Schnittstellen war ein hochkomplexer Vorgang, welcher von allen Beteiligten sehr viel Kreativität und Flexibilität abverlangte. Dieser Prozess ist – auch nach der erfolgreichen Einführung zu Beginn des Schuljahres 2021/22 – noch nicht abgeschlossen und die Entwicklung und Optimierung der Schnittstellen geht laufend weiter.

Was zeigen die ersten Erfahrungen aus dem Alltag?

Die Umstellung auf das neue System verlief erfreulicherweise ohne grössere Probleme. Selbstverständlich ergeben sich aus dem Schulalltag noch laufend neue Bedürfnisse, die nun in die neue Umgebung implementiert werden müssen. Für uns als Schule ist es sehr spannend, bei der Entwicklung eines neuen Produkts an vorderster Front mitzuwirken und zu verfolgen, wie die beteiligten Firmen unsere Inputs und Bedürfnisse aus der Praxis aufnehmen und umsetzen. Unsere ersten Erfahrungen aus dem Alltag sind durchwegs sehr positiv und zeigen, dass die Schule Zofingen mit diesem neuartigen und zukunftsorientierten Modell definitiv auf dem richtigen Weg ist.

Herr Schaufelberger, vielen Dank für Ihre Einschätzung.

Zofingen prüft weitere Ausbauschritte

Es ist beeindruckend, wie die Schule Zofingen das digitale Angebot nutzt, um die Abläufe zu automatisieren, zu beschleunigen und gleichzeitig wertvolle Zeit zu sparen. Und sie ist noch lange nicht am Ende. Momentan prüft die Schule weitere Ausbauschritte: So soll z.B. die aktuell genutzte Schulverwaltungssoftware durch «CMI Schule» abgelöst werden und es wird über die Einbindung der Tagesstrukturen und der Musikschule in das neue, automatisierte System diskutiert.

Die Schule Zofingen verfolgt mit ihrer Strategie einen «Best-of-Breed»-Ansatz und nimmt sich aus jedem Anwendungsbereich die besten Lösungen, die in ihre bestehende IT-Infrastruktur integriert werden.

Wir wünsche der Schule Zofingen weiterhin viel Erfolg und gute Erfahrungen im Digitalisierungsprozess und freuen uns, dass v.a. die Lernenden von der gewonnenen Zeit profitieren.

Entdecken Sie Klapp.

Entdecken Sie anySpider von anykey.

Kleine Notiz nebenbei: Die Stadtverwaltung führt CMI ebenfalls ein

Die Aargauer Stadt Zofingen mit 12 000 Einwohnenden führt Lösungen von CMI auch in der Stadtverwaltung ein. Kürzlich fand das Kick-off statt. Zum Einsatz kommt die GEVER-Lösung mit CMI Dossier, CMI Aufgaben und CMI Kontakte. Dazu eine Schnittstelle zur Anbindung an die Einwohnerkontrolle. Für die Behördenadministration nutzt die Stadt neu CMI Protokoll und CMI Sitzungen. Im 1. Quartal 2022 gehts los mit CMI in Zofingen.

Haben Sie konkrete Fragen zum Gesamtpaket, das in der Schule Zofingen eingesetzt wird? Hinterlassen Sie diese gerne als Kommentar. Wir melden uns umgehend bei Ihnen. Vielen Dank.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments