UNTERSCHIEDLICHSTE BAUGESUCHE NACH GESETZLICHEN ANFORDERUNGEN VERWALTEN

MIT DER SOFTWARE CMI BAU HABEN SIE DEN BAUPROZESS UND DIE DOKUMENTE IM GRIFF

Bau-gesuch

CMI Bau geht auf die veränderten Anforderungen auf der Gemeinde ein: Immer kurzfristiger müssen komplizierte Baugesuche mit mehr administrativen Auflagen abgewickelt und verwaltet werden. Während der Aufwand für das einzelne Baugesuch steigt, nimmt gleichzeitig die Anzahl der kleineren Gesuche zu. Und das bei gleichbleibendem oder sogar sinkendem Personalbestand, immer komplizierteren Gesetzgebungen und zusätzlichen Leistungsanforderungen an die Informationsauswertungen.

Die Baugesuchsverwaltung CMI Bau unterstützt Sie bei der Erreichung Ihrer Ziele wie:

  • Qualitätssteigerung durch Konzentration auf Facharbeit und Verminderung der Administrationsaufwendungen mit gleichzeitiger Reduktion der Routinearbeiten
  • Leistungssteigerung durch softwaregestützte Prozesse
  • Kompetenzsteigerung durch unmittelbare, erweiterte Auskunftsbereitschaft

eBau-Portal

Bietet Ihre Behörde ein eBau-Portal an, können Gesuchstellende ihre Baugesuche über dieses eBau-Portal einreichen. Dabei wählen sie die Art des Baugesuchs (Kleinbau, Neubau, Abbruch etc.), geben entscheidungsrelevante Informationen ein und laden Baupläne hoch. Die Eingabe wird über die eCH-Schnittstelle direkt in die Fachlösung CMI Bau übermittelt, wo ein neues Baudossier angelegt wird. Die Bauverwaltung kommuniziert nun direkt über das Portal mit den Gesuchstellenden und fordert bei Bedarf weitere Dokumente an. Der Baubewilligungsprozess läuft normal in CMI Bau ab, und der Bewilligungsentscheid wird über das Portal retourniert.

Schnittstellen rund um CMI Bau

Dank verschiedenster Schnittstellen optimieren Sie mit der Softwarelösung CMI Bau Ihr Datenmanagement genau nach Ihren Bedürfnissen.

Ihr Mehrwert

  • Einmaliges Erfassen und automatische Nachführung der Eidg. Baustatistik sowie permanente Nachführung von eidgenössischem bzw. kantonalem Gebäude- und Wohnungsregister (BFS/GWR)
  • Anbindung an kantonale eBau-Portale (z.B. ZH, BE, TG etc.) für den digitalen Eingang neuer Baugesuche und die Kommunikation mit der Bauherrschaft
  • Anbindung ans eidg. Amtsblattportal für ZH und BE
  • Überblick über den Verfahrensstand, Rechtsmittelverfahren, Auflagen etc.
  • Vollständige Bau- und Ausführungskontrolle, etappen- oder gebäudeweise
  • Gebühren und Leistungserfassung inkl. Schnittstellen zu Fakturasystemen
  • Pendenzen- und Mahnliste mit Notifikation und Erinnerungsfunktion per E-Mail
  • Dokumenten- und Vorlagenmanagement mit einfacher «Drag & Drop»-Verzeichnung der Unterlagen
  • Protokollverwaltung (CMI Protokoll) für die Entscheidungsfindung im Gremium

KUNDENSTIMMEN

«Jährlich bearbeitet die Stadt Winterthur über 1000 Dossiers und bis heute konnten Baudossiers nur in Papierform eingereicht werden. Mit der Einführung von CMI Bau werden die Gesuche neu über einen E-Formular-Service medienbruchfrei integriert.»
Eveline Zurbrügg, Leiterin Bauinspektorat, Stadt Winterthur
«Wir sind froh, arbeiten wir mit CMI Bau. Die Zusammenarbeit mit dem CMI-Team war von Beginn an eine Freude.»
Daniel Kofmel, Projektleiter Stadt Winterthur
Previous slide
Next slide

FACHPROZESS

Start
STATUS BEANTRAGT
EINGANG GESUCH
Das Gesuch wird physisch oder digital eingereicht. Ein Baudossier wird eröffnet, fehlende Unterlagen werden eingefordert und alle Dokumente im integrierten DMS abgelegt.
STATUS BEANTRAGT
STATUS FORMELLE PRÜFUNG
INTERNE PRÜFUNG
Die eingereichten Unterlagen werden auf Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft.
STATUS FORMELLE PRÜFUNG
STATUS PUBLIZIERT
PUBLIKATION
Das Bauvorhaben wird im Amtsblatt und allenfalls im lokalen Mitteilungsblatt publiziert.
STATUS PUBLIZIERT
STATUS TRAKTANDIERT
TRAKTANDIERUNG
Der Baurechtsentscheid wird direkt im Dossier verfasst und mit den dazugehörigen Unterlagen für die Beschlussfassung auf die nächste Baukommissionssitzung traktandiert.
STATUS TRAKTANDIERT
STATUS INTERN VERÖFFENTLICHT
PAPIERLOSE SITZUNGSVORBEREITUNG
Alle Traktanden stehen nun den Kommissionsmitgliedern digital zur Verfügung und sie können sich papierlos auf die Sitzung vorbereiten – jederzeit und überall.
STATUS INTERN VERÖFFENTLICHT
STATUS BEWILLIGT
BEWILLIGUNG
Die Baubewilligung wird erteilt und der Bauherr erhält den Baurechtsentscheid bzw. die Bewilligung.
STATUS BEWILLIGT
STATUS BAU BEGONNEN
BAUBEGINN
Die Bewilligung wurde ohne Einsprachen erteilt und die Bauarbeiten haben begonnen. Im Falle eines Baustopps kann das Bauvorhaben über eine Sistierung unterbrochen werden.
STATUS BAU BEGONNEN
STATUS ABGESCHLOSSEN
BAUENDE
Das Baudossier wird abgeschlossen und alle Dokumente stehen für die Archivierung zur Verfügung.
STATUS ABGESCHLOSSEN
Pfeil

7 GUTE GRÜNDE FÜR CMI BAU

Medienbruchfrei Anbindung an kantonale Baugesuchsportale über die standardisierte eCH0211-Schnittstelle.
Fachwissen aus über 20 Jahren Erfahrung aus dem Baubereich.
Nahtlos integrierbar in die bestehende CMI Welt oder als Stand-alone-Lösung.
CMI Bau mit integriertem DMS und Archivierung.
Integrierte Adressverwaltung mit Schnittstellen zu führenden Kernapplikationen.
Gebäudespezifische Erfassung und Kontrolle aller technischen Anlagen sowie aller erforderlichen Nebenbewilligungen (z. B. Wasser, Abwasser) inkl. detaillierter Angaben zu einzelnen Wohnungen etc.
Als fachintegrierte Geschäftsverwaltung unterstützt CMI Bau nicht nur die fachspezifischen Anforderungen, sondern deckt gleichzeitig das gesamte Dokumentenmanagement inkl. LifeCycle ab. Es ist kein separates DMS notwendig.
Previous slide
Next slide

WEITERBILDUNG BEI CMI?

KENNEN SIE SCHON UNSER AKTUELLES KURSANGEBOT FÜR CMI BAU?

Hier gehts zu den Kursen.

FAQ

Nein. Zum einen können Gebäude- und Wohnungsdaten bei Bedarf ab dem eidgenössischen bzw. kantonalen Gebäude- und Wohnungsregister (GWR) bezogen werden. Zum anderen werden die Daten permanent nachgeführt.

Bauetappen sind nötig, um grössere Bauvorhaben z. B. Überbauungen mit mehreren Gebäuden, Abbruch und Neubau optimal auf der Zeitachse abzubilden. Ein weiterer Vorteil ist die frühzeitige Übermittlung fertiggestellter Bauetappen mit deren Gebäuden an das GWR sowie für die Kernapplikation der Gemeinde.

Ja, wir werden die «GWR 3.0»-Schnittstelle zur Verfügung stellen.

Bereits heute unterstützen wir verschiedene Portalanbieter. Über die normierte Schnittstelle nach eCH0211 wird künftig auch die Eingabe über kantonale Baugesuchsportale möglich sein.

Das ist erst der Fall, wenn Baukosten anfallen.

Ja, mit der Amtsblatt-Schnittstelle wird das ab Ende 2019 möglich sein. Sie können dann Daten wie Gesuchsteller, Vertreterinnen und Vertreter, Planverfasser und weitere Felder an das Amtsblatt übertragen.

Mit CMI Protokoll kann ein Baudossier problemlos an eine Vorstandsitzung traktandiert werden. Diese Funktion ist über alle Fachlösungen verfügbar.

EIN PAAR ZAHLEN

Kunden arbeiten mit CMI Bau
0
Benutzer:innen
0
Verwaltete Baudossiers pro Jahr
0

INTERESSIERT? WIR ZEIGEN IHNEN DIE LÖSUNG GERNE IM DETAIL.

Adrian Eicher
Adrian Eicher
Leiter Verkauf / Mitglied erw. GL
Lukas Fus
Lukas Fus
Leiter Key Account Management
Tobias Güntensperger
Tobias Güntensperger
Key Account Manager

KONTAKT

HABEN SIE WEITERE FRAGEN ZU DEN FUNKTIONEN UNSERER FACHLÖSUNG CMI BAU?

Füllen Sie einfach das Formular aus. Wir nehmen umgehend Kontakt mit Ihnen auf.