Service PAcks, Release 21

Version: 21.0.16 vom 15. Juni 2022

  • Diverses
    • Fehlende Menüfunktionen wurden wieder eingefügt. Die Funktionen sind wie gewohnt verfügbar (ST2-1187).

    • Die Überweisung von kundenspezifischen Feldern funktioniert korrekt, unabhängig von der Spracheinstellung des Mandanten (ST2-1188).

Version: 21.0.15 vom 1. Juni 2022

  • Subjektschnittstelle NEST
    • Die Endpunkte ExecuteEinwohnerName und ExecuteEinwohnerHeimatort der Innosolv-Schnittstelle wurden durch die Endpunkte GetEinwohnerName und FindHeimatort ersetzt (ST1-880).

Version: 21.0.14 vom 20. Mai 2022

  • CMI AIS
    • Wenn beim Umwandeln eines “Einzelstücks” zu einem “Dossier” ein Fehler auftritt, erscheint die Fehlermeldung gut sichtbar im Vordergrund (AIS-203).

    • Der Report “Findbuch” wird auch dann erfolgreich generiert, wenn auf dem Bestand im Feld “interne Anmerkung” ein Eintrag erfasst ist (AIS-238).

  • CMI AIS: Web Client
    • Es ist nicht möglich von einer Dateivorschau direkt in die Gliederung zu springen um so zu sehen, wo sich die der Datei übergeordnete Verzeichnungseinheit befindet. Aus diesem Grund wurde die Funktion “In Gliederung anzeigen” auf der Vorschau entfernt (AIS-226).

    • Der Filter Gliederung zeigt nur dann einen Pfeil an, wenn es auch Kindobjekte gibt. Anpassung bzw. Ergänzung des Indizes erscheinen mit einem neuem Feld “ChildrenCount”. Dies wird beim Update berücksichtigt (AIS-257).

    • Die Filter Benutzbarkeit, Art Datei und Typ/Format funktionieren korrekt (AIS-282).

    • Im AIS Web Client erfolgt bei langen Titeln der Verzeichnungseinheiten eine korrekte Silbentrennung (AIS-230).

  • CMI Aufgaben
    • Notifikationen zu Aufgaben enthalten nur dann einen Eintrag über ein Spezialfeld, wenn auch wirklich eines auf dem Aufgabentyp hinterlegt ist (ST2-1090).

    • Die Korrektur gibt ab jetzt nicht den Empfangenden der Notifikation sondern den tatsächlich an der Aktualisierung betroffenen Benutzenden aus (AUF-498).

    • Der Status von überwiesenen Aufgaben wird in den Mandanten nachgeführt. Wenn ein_e Benutzer_in aus Datenschutzgründen nicht in den beteiligten Mandanten synchronisiert werden darf, wird sie im Feld “Erledigung durch” nicht nachgeführt (AUF-583).

    • Wird ein neues Dokument einer Aufgabe angefügt, erscheint im Notifikationsmail der Dokumentname. Booleans werden mit Ja/Nein ausgewiesen (AUF-506).

  • CMI Bau – eBau
    • Sind Kontakte aus dem Portal bereits in der CMI-Lösung, können diese vom Import in die CMI-Lösung ausgeschlossen werden. Das setzt eine entsprechende Konfiguration voraus und gilt in jedem Fall der Übereinstimmung beider Systeme (ST2-526).

  • CMI Dossier
    • Bei der Dublettenprüfung wird der Schrägstrich (/) ignoriert und nicht als Merkmal für einen bereits erfassten Datensatz berücksichtigt (ST2-979).
  • CMI Schule
    • Die Objektvorlagen sind nach dem Update auf R22 sichtbar. Zur Unterstützung und allfälligen Korrektur der Daten wurden ein Update Script zur Verfügung gestellt (ST1-846).

  • CMI Sitzungsgeld
    • Sofern auf dem Gremium ein Konto eingetragen ist und dieser in der Auswahl zur Verwendung definiert wurde, wird es beim Erstellen der Sitzungsgelder berücksichtigt (ST3-791).

  • DMS-Funktionalitäten
    • Beim Neuerstellen oder Kopieren eines neuen Ordners oder Dokuments tritt kein Absturz des Desktop Clients mehr auf (ST2-705).

  • Lizenzen
    • In Konstellationen, in denen ein Lizenzserver eingesetzt wird, kam es vor, dass dieser nicht richtig angesprochen wurde. Dadurch funktionierten einzelne Versionen nicht (z.B. das Auslesen von Lizenzen). Dies wurde nun optimiert (ST2-1093).

  • Mehrsprachigkeit
    • In der ganzen Lösung wurden diverse Anpassungen und Korrekturen in den Übersetzungen vorgenommen. Zudem wurde die Vereinheitlichung des Begriffs “tâche” angestrebt (ST3-792).

  • Schnittstellen
    • Die eCH-Services (eCH0147T1 & eCH0147T3) versenden Aufgaben korrekt (ST2-969).

  • Diverses
    • Akzente werden in den Notifikationsmails korrekt dargestellt, unabhängig davon, welche Spracheinstellung getroffen wurde (ST2-1095).

    • Nach Abschluss einer Unteraufgabe des Workflows wird automatisch eine Folgeaufgabe gestartet, sofern dies so für den Workflow festgelegt wurde (ST2-1098).

Version: 21.0.12 vom 31. März 2022

  • CMI AIS
    • Nach der DIP-Erstellung wird eine E-Mail an die beim Benutzer hinterlegte Adresse “E-Mail Geschäft” versendet (ST3-767).

  • CMI Aufgaben
    • Die Überweisung von Kontakten und Beteiligungen funktioniert gemäss Einstellung. Zudem wurden die Optionen mit automatisierten Tests abgedeckt (ST3-1023).

    • Die Spaltenbreite in der Pendenzen- und Mahnliste ist wieder anpassbar (ST2-850).

    • Bei Ablauf des Termins “Wiedervorlage” wird die auftragnehmende Person notifiziert. Beim Ablauf des Mahntermins wird die auftraggebende Person notifiziert (AUF-536).

    • Das Traktandieren per Drag-and-Drop ab Pendenzenliste, Mahnliste und ab einer bestehenden Sitzung funktioniert (ST2-729).

    • Die Funktion “Aufgabe an mehrere Empfänger” ermöglicht es, eine Aufgabe an mehrere Personen oder Organisationseinheiten zu senden. Hier werden FremdOEs und FremdBenutzer_innen angeboten, die Überweisungen entgegennehmen dürfen (AUF-496).

    • Die Funktion “Aufgaben versenden” zeigt die noch nicht versendeten Aufgaben an, bei denen die eingeloggte Person Verfasser_in ist. Beim Schliessen des Desktop Clients erscheint ebenfalls dieses Fenster (AUF-533).

    • Bei der Überweisung wird der Dokumentenname korrekt im Journal und in der Notifikation beider Mandanten aufgeführt (ST3-938).

    • Dokumente werden nach Drag-and-Drop automatisch gespeichert. Das manuelle Speichern löst keine Änderung aus und erstellt somit auch keine leeren Einträge im Journal oder der Notifikation (ST3-918).

    • Posteingänge werden bei der Überweisung korrekt nummeriert und sind im Postjournal ersichtlich (AUF-569).

    • Die Einfärbung der Aufgaben in den einzelnen Listen wurde optimiert. Sie wird technisch so umgebaut, dass sie mit automatisierten Tests abgedeckt werden konnte. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie der Help (ST2-730).

    • Via Aufgabe auf ein Dossier berechtigte Benutzer_innen können Dokumente über die rechte Maustaste in der Aufgabe traktandieren (ST1-737).

    • Spalten in der Mahnliste können wieder ein- und ausgeblendet werden (ST2-728).

  • CMI Passivierung, CMI Ablieferung (LifeCycle)
    • Die gerenderte PDF/A-Rendition wird gespeichert und ist somit auch im Dokument unter Versionen ersichtlich (ST3-793).

  • CMI Protokoll
    • Auf Sitzungsdokumente kann nur mit entsprechendem Recht zugegriffen werden (ST1-705).

  • CMI Sitzungen
    • Auf Sitzungsdokumente kann nur mit entsprechendem Recht zugegriffen werden (ST1-705).

  • DMS-Funktionalitäten
    • Beim Schliessen von CMI erscheint eine Warnmeldung mit der Option zum Check-in für nicht eingecheckte Dokumente (ST3-749).

    • Bei der Ansicht eines Dokuments wird auf eine neue Version des Dokuments aufmerksam gemacht, wenn dieses gleichzeitig von einem anderen Benutzenden bearbeitet wird (ST1-749).

  • MC Backend
    • Die Dossierschnittstelle eCH-0147 T3 WebService kann über https aufgerufen werden (ST1-736).

  • Mehrsprachigkeit
    • In der ganzen Lösung wurden diverse Anpassungen und Korrekturen in den Übersetzungen vorgenommen. Zudem wurde die Vereinheitlichung des Begriffs “tâche” angestrebt (ST3-792).

Version: 21.0.11 vom 12. Januar 2022

  • CMI Schule
    • Der Report “Adressetikette: Sortierung Eltern” ist korrigiert. Die Einstellung “[x] weibliche Bezugsperson wird zuerst angezeigt” wird jetzt korrekt berücksichtigt (SCV-3833).

      Folgende Standard-Reports sind angepasst:

      • Adressetiketten-SuS Pro-Familie Zweckform-3422
      • Adressetiketten-SuS Pro-SuS Zweckform-3422
    • Reports werden in einem separaten Prozess abgearbeitet. Sobald der Report ausgeführt wird, öffnet sich ein neuer Tab mit der Statusanzeige zur Ausführung. Dieser Tab bleibt bestehen, bis der Report erstellt und heruntergeladen wurde. Somit lösen auch grössere Reports kein Time Out mehr aus (SCV-3808).

  • CMI Tomba
    • Das “Datum gesetzliche Ruhe” wird nicht mehr überschrieben (ST3-813).

    • Ist eine leere “Vertragslaufzeit bis” enthalten, werden bei der Prüfung von Todesfällen diese als aktuell gültig und damit für den Rechnungslauf gültig betrachtet (ST3-803).

    • Berechnungen beim Nachführen von Informationen des Friedhofs und Felds auf Todesfall und Grab beeinflussten die Performance beim Anlegen eines Grabfeldes negativ. Dieser Umstand ist korrigiert und die Datennachführung optimiert (ST3-796).

  • Programmkern
    • Die Einstellung in der metatool.ini-Datei auf dem Server wird korrekt interpretiert und die Datei auf dem Client nicht berücksichtigt (ST3-755).

  • Schnittstellen
    • GemDat: Bei der Zusammenstellung des Titels aus einer Objektvorlage werden die kundenspezifischen Felder korrekt berücksichtigt und abgefüllt (ST3-679).

Version: 21.0.9 vom 26. November 2021

  • Benutzergruppen, Berechtigungen
    • Die Passwort-Abfrage für AD SYNCED USER ist entsprechend dem Standard-Anmeldedialog abgesichert (ST1-611).

  • CMI Angebote
    • Eine Konfiguration des “Nest Sender Username” ist nun auf dem Mandanten möglich (SCV-3792).

  • CMI Aufgaben
    • Nach einem Check-In steht der Statuswechsel wieder zur Verfügung (ST3-748).
    • Die Korrektur gibt ab jetzt nicht mehr den Empfangenden der Notifikation sondern den tatsächlich an der Aktualisierung betroffenen Benutzenden aus (AUF-498).

  • CMI KES
    • Bei der Anmeldung über Single Sign On mit STS 3 werden die Metadaten in der Sprache der Benutzenden dargestellt (AUF-473).

  • CMI Tomba
    • Ist das Feld “bis” leer, wird an dieser Stelle der Eintrag im Feld “vom” verwendet und ausschliesslich dieses Grab erzeugt (ST2-678).

  • DMS-Funktionalitäten
    • Ist die Gesamtlänge des Dateipfads länger als 260 Zeichen, wird der Dateiimport übersprungen und im Log-File ein Eintrag erstellt (ST2-574).

  • Objektvorlagen
    • Ist eine Objektvorlage inhaltlich ungültig, kann diese gelöscht werden (ST3-737).

  • Programmkern
    • Der Client fordert in regelmässigen Abständen Menüs vom Server an. Bei jedem Anfordern wurden unter anderem grössere Objekte instanziert, was den .NET Garbage-Collector häufig belastete und teilweise sogar das Memory des Server-Service ansteigen liess. Nun wird nur noch eines dieser Objekte erstellt, was einmal geschieht. Dies reduziert die Garbage-Collector-Last wie auch die Fragmentierung vom Large-Object-Heap (AUF-519).

    • Beim Speichern eines Objekts wurden je nach lizenzierten Modulen mehrfach (bis zu 9x gleichzeitig) die gelben, blauen und roten Hinweise vom Server abgefragt. Neu wird dies nur noch einmal pro Save gemacht (AUF-520).

    • Die Geschwindigkeit bei der Ausführung von Suchabfragen wurde mittels Zwischenspeicherung der Berechtigungen optimiert (ST1-618).

    • Durch Zwischenspeicherung der fürs Menü/für Hinweise relevanten Kriterien wird die serverseitige Memory- und CPU-Last verringert (ST2-683).

    • Durch Zwischenspeichern der fürs Menü relevanten Kriterien wird die Aktualisierungsrate optimiert und die Last reduziert (ST2-679).

  • Subjektschnittstelle Loganto (Abraxas)
    • Bei der Aktualisierung durch die Subjektschnittstelleüberschreibt eine leer gelieferte Sozialversichersicherungsnummer nicht mehr manuell eingetragene Werte  (ST1-583).

  • Word Integration
    • Die Datenquelle zur Objektstruktur ist wieder verfügbar (ST2-638).
  • Diverses
    • Die Such-Performance ist durch das Caching der Access-Überprüfung pro Suchabfrage optimiert worden (ST1-616).

    • Die Menge an gespeicherten Suchabfragen ist nicht mehr performancerelevant und der Desktop Client startet wie gewohnt (ST3-725).

Version: 21.0.8 vom 5. November 2021

  • CMI AIS
    • Im AIS Web Client öffnet sich die Gliederung schnell und performant. Auch bei mehreren tausend Einträgen müssen Sie nicht lange auf die Resultate warten (AIS-209).
    • Nach der DIP-Erstellung wird ein E-Mail an die beim Benutzenden hinterlegte “E-Mail Geschäft” versendet (ST3-666).
    • CMI AIS Verzeichnungseinheiten: Serien und Dossiers können fehlerfrei umgewandelt werden (AIS-205).
    • Im CMI AIS Desktop Client ist es möglich, html-Code in ein Textfeld einzufügen, sodass das Feld bei der Funktion “Standardwerte festlegen” berücksichtigt wird (AIS-202).
  • CMI Angebote
    • Der Rechnungsexport NEST fasst die Teilnahmen bei 100%-er Übereinstimmung von Buchungscode, Betrag und Rechnungstext zusammen. Er gibt die Summe als Anzahl im Faktura-File aus (SCV-3591).
  • CMI Aufgaben
    • In der Pendenzen- und Mahnliste des Web Clients wurden Default-Filter eingebaut, die je nach ausgewählter Liste nach Termin oder Mahntermin filtern. Sie sehen auf einen Blick die korrekte Auswahl, die auch den Daten im Desktop Client entspricht (AUF-365).
    • Kontakte können im Web Client fehlerfrei Menüfunktionen ausführen (ST3-708).
    • Wird einem Benutzer oder einer Benutzerin eine Aufgabe zugewiesen, so wird ein E-Mail der Kategorie “Eingang einer Aufgabe” versandt (AUF-485).
    • Der Abschluss einer Aufgabe in der mobilen Lösung “Zusammenarbeit Dritte” funktioniert fehlerfrei (ST1-577).
  • CMI Dossierbrowser
    • Die Dateivorschau funktioniert mit dem STS3 korrekt. Im Bereich des Access Tokens wurde eine Korrektur vorgenommen (ST1-567).
  • CMI Sitzungen
    • CMI Sitzungen zeigt keine Performance-Schwierigkeiten, wenn viele Notizen erfasst worden sind. Die Datenmenge bietet keine Einschränkung und Sie erhalten alle Informationen schnell und übersichtlich ( ST1-550).
  • DMS-Funktionalitäten
    • Alle Varianten der Schemas “Laufnummer” und “Signatur”, welche im Namen “führendeNullen” beinhalten, wurden auf ihre minimale und maximale Länge bezüglich den führenden Nullen überprüft. Es wurde die minimale Länge / Anzahl Stellen auf 4 Stellen angepasst. Die maximale Länge / Anzahl Stellen wurde überall auf 10’000 gestellt, da keine Oberlimite von Dossiers anhand der Laufnummer/Signatur definiert werden soll.

      Die Schemavarianten der Signatur, welche im Namen “führendeNullen” beinhalten, verfügten vor der Änderung über eine minimale Länge von 6 Stellen.

      Von diesbezüglichen Unschönheiten sind nur Kunden betroffen, welche die Signatur bei den Dossiers führen, sprich bei Mehrmandantensystemen (mit Überweisungen). Diese Bereinigung kann per Massenänderung-Script / Assistent erfolgen (ST1-508).
  • Import- und Updateassistent
    • Ein Update der Komponente Aspose ermöglicht ein fehlerfreies Importieren signierter Dokumente (ST3-683).
  • Schnittstellen
    • Bei der Zusammenstellung des Titels aus einer Objektvorlage werden die kundenspezifischen Felder korrekt berücksichtigt und abgefüllt (ST3-679).
  • Suche, Suchcenter, Volltext 
    • Im Bereich Live Data wurden diverse Korrekturen vorgenommen, die eine spürbare Verbesserung der Performance liefern (ST3-663).
    • Die Suche nach traktandierten Geschäften funktioniert und zeigt Ihnen Suchresultate an, die Sie nach Gremium, Beschlussnummer und Datum einschränken können (ST3-694).
    • Die Suche verhält sich nach der Generierung eines Reports wie gewohnt und zeigt keine Einbusse in der Geschwindigkeit (ST3-719).
  • Diverses
    • Kontakte eines Hundehalterdossiers mit Verknüpfung zur Subjektschnittstelle von Abraxas werden erfolgreich aktualisiert und der Desktop Client speichert die Daten fehlerfrei (ST1-573).

Version: 21.0.7 vom 21. September 2021

  • Diverses
    • Die Obergrenze der Index-Dateien von 100MB ist aufgehoben (Elastic Defaultgrösse) und die Neuindexierung der Metadaten und Dokumentinhalte ist voneinander getrennt. Die Suche bleibt funktionsfähig (ST2-605).

    • Die Dokumentenreihenfolge einer Aufgabe wird so an empfangende Fremdmandanten übergeben, wie die Dokumente in der Aufgabe sortiert sind. Die Sortierung muss manuell erfolgt sein und darf nicht aus einer persönlichen Sortierreihenfolge der Ansicht stammen (ST3-653).

Version: 21.0.6 vom 13. September 2021

  • CMI Aufgaben
    • Die Einfärbung auf der Mahnliste (im korrekten Fall rot) beruht auf dem Mahntermin und nicht auf dem Termin (ST2-590).

  • CMI KES
    • Das Objekt “Aufgabe” wurde in “Aufgabe Mandat” umbenannt. Auch auf den Massnahmen heisst die Page “Aufgabe” nun “Aufgabe Mandat” (ST2-599).

  • Subjektschnittstelle GeSoft (Ruf)
    • Die Felder Konfession, Geburtsort und Todesort werden korrekt abgefüllt (ST1-434).

  • Subjektschnittstelle Loganto (Abraxas)
    • Bei der Lieferung der Adressen (VRSG Adressabgleich) wurden folgende Korrekturen vorgenommen (ST1-522):

      Das GültigVon-Datum bei einem Umzug wird auf der neuen Adresse auf das heutige Datum gesetzt.

      Bei der vorherigen Adresse wird beim GültigBis-Datum das heutige Datum minus 1 Tag hinterlegt.

Version: 21.0.10 vom 10. September 2021

  • Diverses
    • Es wurde angepasst, dass ein KPF-Menuscript wahlweise mit dem angemeldeten Benutzenden oder als Administrator serverseitig ausgeführt werden kann (ST2-578).

Version: 21.0.5 vom 10. August 2021

  • CMI Aufgaben
    • Die Schriftfarbe in der Mahnliste ist im korrekten Fall rot: Die Einfärbung auf der Mahnliste beruht auf dem Mahntermin und nicht auf dem Termin (AUF-331).
  • CMI Zivilstand
    • Die Page “Trauungsdetails” war bis anhin in allen Falltypen des Zivilstandsereignisses vorhanden. Da sie aber nur für den Falltyp EheEgP CH relevant ist, ist sie nun aus allen anderen Falltypen entfernt (ST3-157).
  • CMI Hunde
    • Kontakte eines Hundehalterdossiers mit Verknüpfung zur Subjektschnittstelle werden erfolgreich aktualisiert und der Desktop Client speichert die Daten fehlerfrei (ST1-466).
  • CMI Schule
    • Bei Lehrpersonen kann unter “Berechtigungen” und “technische Details” eine Benutzer-ID gesetzt werden. Damit die Benutzer_innen mit “Passwort vergessen” das Passwort neu setzen können, muss eine gültige E-Mail-Adresse hinterlegt sein (SCV-3648).
    • Ein Raum kann in den Stammdaten gelöscht werden (SCV-3398).

Version: 21.0.4. vom 12. Juli 2021

  • Benutzergruppen, Berechtigungen
    • Der Benutzergruppe “Todesfall Supervisor” ist das Klassenrecht create/read/update/delete auf die Konfession, den Abdankungsort und die Grablage zugeteilt. Bei der Benutzergruppe “Grabdossier Supervisor” ist das Klassenrecht auf die Grablage entfernt (ST3-333).
  • CMI Aufgaben
    • Bei Dokumenten, die mit einer Aufgabe versendet werden, wird nach der Bearbeitung das Datum und die Uhrzeit des Feldes “Inhalt geändert” aktualisiert (ST3-467).
    • Wenn die zur Traktandierung gewählte Aufgabe nach dem Hinzufügen zu einer Sitzung nicht automatisch abgeschlossen werden kann, wird eine sprechende Fehlermeldung dargestellt (AUF-237).
    • Im Aufgabenjournal wurden die Spezialfelder unleserlich im XML-Format angezeigt. Die  Änderungen stehen wieder auf einen Blick zur Verfügung (AUF-257).
    • Es ist nun möglich Aufgaben zu speichern, die Spezialfelder als Pflichtfelder haben, ohne diese abzufüllen. Die Validierung erfolgt erst beim Versenden der Aufgabe (AUF-268).
    • Im Bereich der Überweisung erfolgt die Korrektur, sodass überwiesene Dokumente stets eine Lauf- und Dokumentnummer erhalten. Dies wurde mit der “PreSaveAction”-Methode umgesetzt, die sogar im Fehlerfall die Felder automatisch befüllt (ST3-558).
    • Kontakten steht das Recht “Web Aufgaben anwenden” zur Verfügung, womit sie auch Benachrichtigungen zu Aufgaben erhalten (AUF-283).
    • Bei neuen Benutzenden, die weder eine Sprache im Client hinterlegt haben noch eine Sprache im Registry vorhanden ist, bietet sich die Sprachauswahl beim Client an. Bei allen anderen erscheint dieser Auswahldialog nicht (ST3-568).
    • Beim Versenden von mehreren Aufgaben schlugen alle fehl, wenn eine davon fehlerhaft war. Dies ist korrigiert. Die Aufgaben, die korrekt versendet werden können, sind nach dem Versand im korrekten Status. Die Aufgabe(n), die fehlerhaft war, muss manuell korrigiert und erneut versendet werden (ST3-572).
    • Das Versenden von Aufgaben über die eCH0147T1 und eCH0147T3 Services funktioniert wieder wie gewohnt (ST3-573).
    • Aufgaben werden vor dem Versenden validiert, um sicherstellen zu können, dass keine fehlerhaften oder unvollständigen Daten verschickt werden (ST3-577).
  • CMI Tomba
    • Der Benutzergruppe “Todesfall Supervisor” wurde das Klassenrecht create/read/update/delete auf die Konfession, den Abdankungsort und die Grablage zugeteilt. Der Benutzergruppe “Grabdossier Supervisor” wurde das Klassenrecht auf die Grablage entzogen (ST3-333).
  • MC Framework
    • Die Berechtigungen zum Dossier abhängiger Objekte werden zwischengespeichert, womit sich in kurzer Zeit wieder Dossiers mit vielen Dokumenten öffnen lassen (ST2-504).
  • Subjektschnittstelle NEST
    • Der Name eines Kontakts kann je nach Ursprung (Einwohner, Subjekt, etc.) in Form eines Allianznamens erscheinen. Dieser wird im NEST BasisService zuverlässiger geliefert. Damit werden auch verknüpfte Kontakte befüllt  (SCV-3583).
  • Diverses
    • Das Speichern und Anzeigen von Datumsfeldern funktioniert in den Mobile Clients fehlerfrei (ST1-444).
    • Das Bearbeiten von Schutzstufen mehrerer Dokumente ist angepasst. Der Dialog zeigt weiterhin an, wenn Eigenschaften von mehreren Dokumenten bearbeitet werden, indem er die Anzahl Dokumente nennt. Bei nur einem Dokument wird der Dateiname angezeigt, so dass den Benutzenden klar ist, dass nur ein Dokument verändert wurde. Über alle angewählten Dokumente wird geprüft, welche Funktion angeboten werden kann: “Schutzstufe anpassen” oder “Versionen” (ST1-450).

Version: 21.0.3 vom 7. Mai 2021

  • CMI Aufgaben:
    • Im Bereich der Notifikationen wurde eine Optimierung eingebaut, die sicherstellt, dass alle Änderungen an einem Objekt auch tatsächlich vom Notifikationsdienst registriert werden. Diese Anpassung wurde präventiv und aus Qualitätsgründen vorgenommen (AUF-165).
    • Im Bereich der Fremdbenutzer/innen kam es zu einem Fehler. Im Rahmen dieses Tickets wurde ein Script erstellt, das die Fehlersuche erleichtert und automatisiert eine Bereinigung auslöst (AUF-199).
    • Beim Serviceneustart bleiben die Job-Eigenschaften von einzelnen geplanten Tasks erhalten (AUF-229).
    • Der neue Adress-Synchronisations-Task läuft bei grossen Datenmengen schneller (AUF-233).
    • Der Versand von Aufgaben über die Dossierschnittstelle funktioniert für alle dafür berechtigten Personen. (AUF-234).
  • Diverses:
    • Bei einem Builtin-Login wird der entsprechende Spracheintrag des Benutzers gesucht und auf der erstellten Session für das Login gesetzt. Somit erscheinen die Displaynamen initial in der richtigen Sprache (ST1-406).

Version: 21.0.2 vom 27. April 2021

  • CMI AIS: Downloadgrösse des DIPs ist umgebaut und optimiert. Es gibt nun keine programmtechnische Beschränkung der Dateigrösse mehr (ST3-512).
  • CMI Aufgaben: Werden bei der Eingabe von Standardaufgaben ungültige Zeichen verwendet, erscheint neu eine entsprechende Fehlermeldung (ST3-479).
  • Diverses:
    • Editor für kundenspezifische Parametrierung (KPF): Felder in kundenspezifischen Layouts, die aufgrund von Software-Anpassungen nicht mehr existieren, können aus den Layouts entfernt werden (ST2-388).
    • Suche, Suchcenter, Volltext: Das Auswahlfenster für Suchkriterien kann nach Eingabe von Suchkriterien mit «OK» bestätigt werden (ST3-500).

Version: 21.0.1 vom 8. April 2021

  • Subjektschnittstelle NEST: Das produktive Update hat die fehlende Personenzuordnung behoben (ST1-391).