Geschäftsverwaltungssoftware CMI in der Gemeinde Goldach

Blogbeitrag Pest Practice Gemeinde Goldach

Best-Practice-Video: Gemeindeschreiber Richard Falk zeigt, wieso die Geschäftsverwaltungssoftware nicht mehr aus der Gemeindeverwaltung wegzudenken ist.

Die Videosequenz entstammt dem CMI Web-Event 2/2021, der im September 2021 ausgestrahlt wurde. 

Wir wünschen Ihnen gute Unterhaltung mit dem Best-Practice-Beispiel der Gemeinde Goldach.

Warum CMI nicht mehr aus der Gemeindeverwaltung wegzudenken ist

Richard Falk, Gemeindeschreiber Gemeinde Goldach

Goldach als Beispiel für Best Practice

Ausgangslage:

  • Einheitsgemeinde mit 9 500 Einwohnenden
  • Geschäftsverwaltungssoftware CMI ist seit 2011 im Einsatz
  • 48 Benutzende (Gemeinde- und Schulverwaltung, Schulleitung, Schulsozialarbeit, technische Betriebe, Werkhof)
  • 1 500 – 2 000 Geschäfte pro Jahr
  • ca. 50 000 Dokumente pro Jahr, Tendenz steigend

Grundsatzentscheid: entweder ganz mit CMI-Software arbeiten oder gar nicht

Goldach hat 2011 den wichtigen Grundsatzentscheid gefällt, mit CMI entweder ganz oder gar nicht zu arbeiten. Das bedeutet:

  • alle Geschäfte nur noch in CMI abzuspeichern
  • physische Dokumente konsequent einzuscannen – medienbruchfrei zu arbeiten
  • wo sinnvoll Fachlösungen miteinzubeziehen (CMI Bau, CMI Verträge, CMI Bürgerrecht)
  • vielfältige Zusatzfunktionen zu nutzen (Aufgaben/Standardaufgaben, Beteiligungen, Objekt- und E-Mail-Vorlagen, Reports etc.)
  • CMI Sitzungen einzusetzen und Sitzungen mit CMI Sitzungsgeld abzurechnen
  • eine Vorlagenmanagement (officeatwork) zu nutzen

Ziel: Die Verwaltung der Gemeinde Goldach profitiert am meisten von der Geschäftsverwaltungssoftware CMI, wenn sie die verschiedenen Anwendungen/Funktionen bestmöglich kombiniert.

6 Zusatzfunktionen mit konkreter Anwendung:

  • Standardaufgaben:
    • Warum arbeitet Goldach mit Standardaufgaben?
    • Beispiel: Volksabstimmungen
  • Objektvorlagen:
    • Warum arbeitet Goldach mit Objektvorlagen?
    • Beispiel: Gemeindemagazin “Wellenbrecher”
  • Mailvorlagen:
    • Warum arbeitet Goldach mit Mailvorlagen?
    • Beispiel: Gemeinderatsmitteilungen, die an ausgewählte Medien versendet werden
  • Reports:
    • Warum nutzt Goldach Reports?
    • Beispiel: Pendenzenliste Gemeinderat
  • CMI Sitzungen:
  • CMI Sitzungsgeld:
    • Warum nutzt Goldach CMI Sitzungsgeld?
    • Beispiel: Sitzungsgeldabrechnung Halbjahresabschluss

Warum ist CMI nicht mehr aus der Gemeindeverwaltung wegzudenken?

Die Geschäftsverwaltungssoftware bietet:

  • Zugriff auf alle Dokumente von überall her (Homeoffice)
  • Umfassende Übersicht über Geschäfte und Pendenzen
  • vereinfachte Zusammenarbeit
  • Steigerung der Effizienz und Qualität
  • wichtiger Bestandteil des IKS
  • Grundlage für die digitale (papierarme) Verwaltung und das digitale Langzeitarchiv

In 3 Wörtern zusammengefasst: Übersicht – Effizienz – Qualität

Weitere Videosequenzen des CMI Web-Events 2/2021:

Möchten Sie weitere Kundenstimmen als Videosequenz sehen? Im CMI-Blog schalten wir in regelmässigen Abständen neue Filmausschnitte auf, damit Sie sich fokussiert über ausgewählte Themen informieren können.

Wünschen Sie weitere Best-Practice-Beispiele? Welche Bereiche interessieren Sie konkret? Vielen Dank für Ihren Vorschlag als Kommentar.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments