CMI Web-Event 1/2022: Die Bildungssoftware von CMI

CMI Web-Event 1/2022

Am CMI Web-Event vom Frühling 22 informierte CMI über die Roadmap der Bildungssoftware. Rekapitulieren Sie die Bildungsthemen anhand von vier Videosequenzen: Stadtschule Chur und CMI Schule (Version 1), CMI Schule (Version 2), aus PMI (Scolaris) wird CMI sowie die Roadmap der künftigen Bildungslösung.

Stadtschule Chur: Umfangreicher Einsatz der CMI-Bildungssoftware (Version 1)

Fabio E. Cantoni, Stabschef der Stadtschule Chur, eröffnete die Präsentationsreihe der CMI-Bildungslösungen. Er berichtete über den Einsatz von CMI Schule (Version 1) in der Stadtschule Chur.

Fakten zur Stadtschule Chur:

  • Die Stadtschule Chur ist in 14 teilautonomen Schuleinheiten organisiert und verfügt über eine zentralisierte Administration. 
  • D. h., dass sämtliche Stammdaten, dank CMI, zentral geführt, auf Schuleinheiten verteilt und zugänglich gemacht werden.
  • Besonderheiten der Schule Chur sind:
    • zweisprachiger Unterricht (Deutsch-Rätoromanisch, Deutsch-Italienisch)
    • Sprachintegrationsklassen
    • TimeOut-Angebote
    • Talentklassen in Musik & Sport

Deshalb entschied sich CHur für CMI:

  • Es war an der Zeit, veraltete Systeme abzulösen.
  • Da CMI als Geschäftsverwaltungssoftware bereits in der Stadtverwaltung Chur genutzt wurde, war es von Vorteil, die Schulverwaltungssoftware gleich in die bestehende Lösung einzubinden.
  • Die Verwaltungsangestellten arbeiten mit einer bereits bekannten und benutzerfreundlichen Software.
  • Chur setzt mit CMI als GEVER-Lösung, CMI LehrerOffice und CMI Schule Lösungen ein, die aus der Hand eines einzigen Softwareanbieters stammen.
  • Die Stadtschule Chur profitiert von Mehrwerten:
    • Es sind Schnittstellen zu in Chur verwendeten Umsystemen vorhanden (z. B. Nest oder Abacus)
    • Durch CMI arbeitet Chur stets mit validierten, aktuellen Stammdaten.

CMI Schule: Diese Faktoren führten zur erfolgreichen Einführung

  • Die Informatik Stadt Chur (ITSC) und CMI boten während der Einführung die angemessene Unterstützung.
  • Alle beteiligten Stellen und Personen teilten ein gemeinsames Verständnis für schulische und technische Anliegen.
  • Die benötigten Personalressourcen waren vorhanden.
  • Digitale Schüler_innendossiers ermöglichen der Schulleitung den direkten Zugriff auf die nötigen Daten. Sie arbeitet somit schneller, zeitunabhängig und entlastet die Administration:

Churs Blick in die CMI-Zukunft

  • Ab dem Schuljahr 2022/2023 plant und organisiert Chur schulergänzende Tagesstrukturen mit CMI Angebote
  • Es werden weitere Schnittstellen (Webseite, Kommunikation/Elternkommunikation) umgesetzt.

Video: CMI-Bildungslösung in der STadtschule Chur

CMI Schule (Version 2): Schulverwaltung im neuen gewand

  • Marco Lengg, Key Account Manager von CMI, stellte die Schulverwaltungssoftware “CMI Schule, Version 2” vor. Sie überzeugt dank modernem Erscheinungsbild, optimierter Benutzerfreundlichkeit und intuitiver Bedienung.
  • CMI Schule steht Ihnen als Web-Lösung zur Verfügung.
  • Sie arbeiten mit Ihrer gewohnten CMI-Umgebung (mit Dashboard und Anwendungen) und einer verbesserten Nutzeroberfläche.
  • Im Web Client bearbeiten Sie Dokumente und speichern jeweils die aktuelle Version ab.
  • Marco Lengg präsentierte diverse Anwendungsfälle innerhalb von CMI Schule:
    • neue Schüler_innen mit sämtlichen Daten erfassen
    • Spezialdaten erfassen (z. B. Bista-Daten oder medizinische Informationen)
    • Klassenzuteilungen
    • Schullaufbahneinträge (informelle Einträge) 
    • Aufgaben für zuständige Personen erstellen und versenden 
    • Mitarbeitendendossiers erstellen sowie bearbeiten
    • Dokumente bearbeiten und hinzufügen

Zum Schluss zeigte Marco Lengg gemäss unserem Mobile-First-Ansatz die mobile Ansicht von CMI Angebote Durchführung, die responsive auf dem Handy oder Tablet genutzt werden kann. 

Unsere Bildungssoftware CMI Schule und CMI Angebote stehen Ihnen als moderne Web-Lösungen zur Verfügung.

Video: Werfen Sie einen Blick in CMI Schule (Version 2)

Aus PMI wird CMI – was bedeutet das für Scolaris?

Patrick Schweizer, Leiter Sales & Business von PMI berichtete, weshalb aus PMI CMI wurde.

  • PMI bietet gleich wie CMI eine umfangreiche Bildungslösung (für Musikschulen, die Schulverwaltung u. v. m.) an.
  • Die verschiedenen Bildungslösungen, die nun zu CMI gehören, machen sich auf den Weg, um zu einer umfassenden Gesamtlösung zusammenzuwachsen. Am Anfang werden diese Pfade parallel gegangen, bis sie zu gegebenem Zeitpunkt zu einem einzigen Weg zusammengeführt werden.
  • 2022 steht ganz im Zeichen des Fokussierungsprojekts auf Scolaris. Für weitere PMI-Angebote wird Ende 2023 eine Nachfolgelösung zur Verfügung stehen.
  • 2023 findet das Integrationsprojekt statt: PMI wird nach CMI überführt. Ziel: Die beiden Unternehmungen ab 1. Januar 2024 zu fusionieren.
  • Die PMI-Standorte bleiben weiterhin bestehen. CMI hat nun 7 Standorte, in der Deutschschweiz, der Romandie und im Tessin.
  • Was bedeutet das für die Software Scolaris?
    • Scolaris V (mit Scolaris Basic, Scolaris Market und Scolaris Portal) ist seit Ende 2020 erfolgreich in Betrieb.. Letztes Jahr fanden 100 Migrationen statt, 2022 sind bereit 150 Migrationen geplant. Sie arbeiten mit Scolaris also ganz normal weiter, einer Migration auf Solaris V steht nichts im Weg.
    • Ab 2023 plante PMI – noch vor dem Zusammenschluss mit CMI – eine Weiterentwicklung von Scolaris. Ziel hier: Eine reine, cloudbasierte Weblösung nach modernster Webtechnologie, die von überall her erreichbar sein soll. Zudem wollte PMI eine Gesamtlösung entwickeln, die die Schulverwaltung und Schulzimmerlösung vereint. Die Frage dabei war: Schafft PMI das alleine? Ab diesem Moment kam CMI als möglicher Partner ins Spiel. PMI betreibt mit CMI bereits heute gut funktionierende Schnittstellen. Zudem bietet die CMI Lösungsplattform für PMI-Kunden relevante Zusatzlösungen an und beide Roadmaps sind praktisch identisch. Deshalb steht PMI heute hier und entwickelt sich im Hause CMI weiter.

Video: Aus PMI (Scolaris) wird CMI

So entsteht die künftige Bildungssoftware von CMI

Zum Schluss blickte Patrick Siegenthaler, Leiter Markt & stv. CEO, in die Zukunft und erklärte den Weg von vielen verschiedenen Bildungslösungen hin zu einer Gesamtlösung für Schweizer (Musik-)Schulen.

  • Vor knapp drei Jahren entschied sich CMI dafür, eine Gesamtlösung für Schweizer Volks- und Musikschulen anzubieten.
  • Bereits heute bieten wir eine Gesamtbildungslösung für den Schulalltag, die Schulverwaltung und Schulkommunikation an. 
  • Die CMI-Vision: Gemeinsam mit den Markführern im Schulzimmer (CMI LehrerOffice), dem Marktführer in der Schulverwaltung (Scolaris) und starken Schulsoftwarevertretern (iCampus) eine umfassende Bildungslösung für Schweizer Schulen anzubieten.
  • Die Arbeiten Richtung ebendieser Gesamtlösung sind aufgenommen.
  • Auf dem Weg dortihn stellt sich eine wichtige Frage: Wann ist der richtige Zeitpunkt, um auf die neue CMI-Bildungslösung zu migrieren? Diese Frage muss in individuellen, persönlichen Gesprächen mit unseren Kunden erörtert werden. Dabei gilt es herauszufinden, wann der benötigte Funktionsumfang in der Gesamtlösung verfügbar sein wird. 
  • Die aktuellen Projekte und künftigen Vorhaben finden Sie auf der CMI-Bildungsroadmap.
  • Wichtig ist, dass ein etappenweiser Ausbau stattfinden wird:
    1. CMI LehrerOffice Zusatz ablösen
    2. CMI Schule (Version 1) ablösen
    3. iCampus-Kunden (abhängig vom Funktionsumfang) ablösen
    4. Folgeschritte planen
  • Ab Herbst 2022 steht die erste Version der Nachfolgelösung von CMI LehrerOffice (Arbeitstitel: CMI Schule Unterricht) bereit. Darin werden erste typische Anwendungsfälle angeboten. Da der Funktionsumfang noch nicht vollständig sein wird, werden die Systeme so lange wie nötig parallel laufen. 
  • Daneben beteiligt sich CMI an Innovationsprojekten, wie z. B. am Projekt DIPALOG der Pädagogischen Hochschule St. Gallen.

Video: die CMI-Bildungsroadmap

Haben Sie Fragen zur CMI-Bildungsroadmap? Patrick Siegenthaler beantwortet diese gerne. Oder hinterlassen Sie Ihre Frage als Kommentar. Vielen Dank.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments